Die Kanzlei | Rechtsgebiete + Leistungen | Mandant und Auftrag | Vergütung | Öffentlichkeit | Kontakt

Impressum | :: Aktuelles :: | Kooperationspartner
> Impressum > Berufsvorschriften

Impressum

Berufsvorschriften

Berufsvorschriften

Was ist ein Rechtsanwalt ?
Der Rechtsanwalt ist der - unabhängige - Interessenvertreter für seinen Mandanten. Dies sieht die Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) vor.

Für den Rechtsanwalt gelten verschiedene berufsrechtliche Regelungen. Zu den wichtigsten gehört die Verschwiegenheitspflicht. Der Rechtsanwalt darf nichts über den Mandanten und den Inhalt seines Auftrages verlautbaren lassen, es sei denn der Mandant gestattet dies oder es ergibt sich aus dem Auftrag. Wichtig ist auch das Verbot widersprechender Interessenvertretung. Ein Anwalt darf nicht in der gleichen Angelegenheit verschiedene Beteiligte vertreten. Im deutschen Recht ist ein Erfolgshonorar verboten.

Rechtsanwälte werden bei der jeweils örtlichen Rechtsanwaltskammer geführt. Die Rechtsanwaltskammern über die Berufsaufsicht aus. Dort können beispielsweise bei Uneinigkeit über Vergütungen Stellungnahmen oder Gutachten angefordert werden. Alle Rechtsanwälte dieser Kanzlei sind bei der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Hamburg, Bleichenbrücke 9, 20354 Hamburg, Tel: 040/ 357441-0, Fax: 040/ 357441-41,
>>> www.rechtsanwaltskammerhamburg.de

Die berufsrechtlichen Regelungen finden Sie insbesondere in der Berufsordnung, der Fachanwaltsordnung, der Bundesrechtsanwaltsordnung, dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, sowie in Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Gemeinschaft. Diese Regeln können Sie abrufen auf der homepage der Bundesrechtsanwaltskammer. >>> www.brak.de







Wir arbeiten ausschließlich auf Basis unserer Allgemeinen Geschäfts- und Mandatsbedingungen (AGB). Danach ist die Haftung für leicht fahrlässig verursachte Schäden begrenzt auf einen Betrag von 1 Million Euro.
Dies gilt nicht bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Es gilt ebenfalls nicht bei Schäden an Körper, Gesundheit und Leben und bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Das Mandat unterliegt deutschem Recht. Erfüllungsort ist der Sitz der Kanzlei, an den der Auftrag erteilt wurde.